Selbstgemachte Lebkuchen

Und schwupp ist es schon der 1. Advent. Hast du was gebacken? Ich hab die besten & leckersten Lebkuchen gemacht. Das ist das Rezept aus Backen mit Love. Alle die zu den nächsten Workshops kommen müssen die bei mir probieren! Die fertige Masse hab ich über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen & dann mit Hilfe einer Lebkuchenglocke geformt & gebacken. Die sehen nicht nur ziemlich gut aus, das sind echt die besten! Wünsche dir einen schönen ersten Advent!

Lebkuchen
Lebkuchen
Selbstgemachte Lebkuchen
Selbstgemachte Lebkuchen

Holzmodel Kekse

Meine Freundin Birgit hat mir ihr Holzmodel ausgeliehen & da ich noch ein bissle Restteig von den Lebkuchenhäusern übrig hatte, hab ich die Form ausprobiert. Es gibt ja mehrere Methoden wie man diese Art von Keksen machen kann, die „Andreamethode“ geht so: Holzmodel mit Mehl ausstäuben. Genügend grosse Teigkugel in die Form rein drücken. Mit einem Wellholz drüber rollen damit wirklich alle Ritzen ausgefüllt sind. Mit einem Messer überstehenden Teig abschneiden. Keks aus dem Model rausklopfen. Backen. Dafür eignen sich feste, nicht so weiche Teige, wie z.B. der vom Gingerbreadman aus Backen, Craft & Rote Katze. Dieser tolle weisse Effekt auf dem Keks entsteht nach dem Backen mit Puderzucker. Es gibt so Schwammpinsel (z.B. Tedi Bastelecke) mit denen tupfst du die Oberfläche vom Keks mit Puderzucker ab. Dann sehen die so schön aus!

Holzmodel Kekse
Holzmodel Kekse

Gebackene Platzkarten

Hier nochmal ein gutes Foto der gebackenen Platzkarten vom letzten Samstag. Einige hatten die in meiner Insta-Story gesehen & wollten sie gerne nachmachen für das Weihnachtsessen. Der Teig ist aus Backen Craft & Rote Katze. Was die Kekse so schön macht ist die dicke Schleife die durchgezogen ist & natürlich die Mini-Lichterkette die ich mit Icing aufgeklebt habe. Für alle Platzkarten zusammen hat 1 Meter Lichterkette nicht gereicht. Gut nur, das ich die bei mir im Shop habe & nur schnell die Treppe hochrennen musste um mir eine weitere zu besorgen…und woran erkennst du das den Gästen die Platzkarten gut gefallen haben? Ganz klar, keine blieb liegen, alle wurden mit nach hause genommen. Schön!

Gebackene Platzkarten
Gebackene Platzkarten

Gingerbread Bäume

Beim letzten Lebkuchenhaus Workshop ist noch Teig übrig geblieben & ich hab ausprobiert ob er sich auch für Holzmodels eignet. Hat supergut geklappt, der Teig verläuft gar nicht & du siehst wie schön das Muster auch nach dem Backen noch sichtbar ist. Hab noch ein bisschen Puderzucker für eine schöne „Schneeoptik“ drüber verteilt. Wenn du also noch Holzformen hast, kannst du diesen Teig dafür nehmen. Das Rezept ist das der Gingerbreadmänner aus Backen Craft & Rote Katze. Jetzt ist aber ein ganz neues Problem aufgetaucht: keiner der Gäste will die Kekse essen, weil sie so schön sind! Jeder guckt sie nur an!

Gingerbread Bäume
Gingerbread Bäume

Grachtenhäuser aus Lebkuchenteig

Sind die kleinen Grachtenhäuser aus Lebkuchenteig nicht superschön geworden? Ich liebe sie ja! Der Teig ist das der Gingerbreadmänner aus meinem Buch Backen Craft & Rote Katze. Für den hellen Teig hab ich den Grafschafter Zuckerrübensirup einfach gegen Grafschafter Gold getauscht. Dadurch erreichst du den Farbunterschied hellen zu dunklem Teig. Ach und nochwas: Ganz viele fragen mich immer nach dem Rezept der weissen Glasur. Das ist ganz einfach: Du musst den Puderzucker mit Eiweiss zusammen mischen. Ganz viele nehmen Wasser/Milch/Zitronensaft. Dann wird das nicht so weiss & klebt auch nicht so gut! Einen schönen 2. Adventssonntag wünsch ich Dir!

Grachtenhaeuser aus Lebkuchenteig
Grachtenhaeuser aus Lebkuchenteig